Immer mehr Apotheken in Österreich bieten Antigen-Schnelltests an. Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt.

Artikel drucken

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen ist sowohl in Österreich als auch weltweit in den letzten Wochen drastisch gestiegen. Viele Menschen wollen Gewissheit über ihren Infektionsstatus. Vor allem in ländlichen Gebieten, wo das nächste Labor weit ist, war das bislang schwierig. Neben PCR-Tests, Antikörpertests & Co. gibt es auch den so genannten Antigen-Schnelltest. Dieser ist in spezialisierten Apotheken erhältlich, liefert sehr genaue Ergebnisse und kann hier wertvolle Informationen liefern.

Wie funktioniert der Antigen-Schnelltest?

So genannte Antigentests weisen − so wie die PCR-Tests auch − das aktive Virus nach, allerdings auf Basis einer anderen Technologie. Während bei dem PCR-Test Bestandteile des Erbguts festgestellt werden, sucht man bei Antigentests nach Proteinen, die für SARS-CoV-2 typisch sind. Auch hier erfolgt ein Nasen-Rachen-Abstrich. Nach dem Abstrich wird das Wattestäbchen in Röhrchen, gefüllt mit einer Pufferlösung, getaucht.

Vorteil: Bis zum Testergebnis dauert es nur rund 15 bis 35 Minuten.

Nachteil: Antigentests reagieren weniger empfindlich als die bisher üblichen PCR-Tests. Vor diesem Hintergrund sollten insbesondere negative Ergebnisse genau kontrolliert werden. Gegebenenfalls sollte zusätzlich eine PCR-Testung durchgeführt werden.

Wer darf getestet werden?

Apotheker dürfen Antigen-Schnelltests bei symptomfreie Menschen durchführen. Das hat das Gesundheitsministerium kürzlich bestätigt. Wenn Sie bereits Symptome einer Covid19-Erkrankung aufweisen (z.B. Fieber, trockener Husten, Müdigkeit, Auswurf, Kurzatmigkeit sowie Hals- und Kopfschmerzen, Geruchs-/Geschmackverlust, etc.) gehen Sie nicht in die Apotheke, sondern rufen Sie die Gesundheits-Hotline 1450 an.

Welche Apotheken bieten die Tests an?

Voraussetzungen für die Testung sind Schulungsmaßnahmen zur korrekten Durchführung von Nasen-Rachenabstrichen, Hygienemaßnahmen und die Meldung positiver Ergebnisse an die Bezirksverwaltungsbehörde.

Brauche ich einen Termin?

Ja, um Wartezeiten und zu große Menschenansammlungen vor der Apotheke zu vermeiden ist ein Termin notwendig.

Was bedeutet mein Ergebnis?

Apotheker erläutern die Aussage des Antigen-Schnelltests, damit die richtigen Schlüsse gezogen werden können. Ein positiver Schnelltest muss von der Apotheke bei der Bezirksgesundheitsbehörde bzw. beim Magistrat gemeldet werden und erfordert zwingend einen nachfolgenden PCR-Test, um auf Nummer sicher zu gehen. Denn bei symptomfreien Personen kann es auch zu falsch-positiven Ergebnissen kommen.

„Unabhängig vom Ergebnis des Antigen-Schnelltests gilt für alle Menschen weiter Abstand halten, Mund-Nasen-Schutz tragen und regelmäßig Händewaschen. Nur wenn wir diese wirksamen Regeln beachten, können wir die Verbreitung des Coronavirus eindämmen,“ so Mag. pharm. Dr. Ulrike Mursch-Edlmayr, Präsidentin der Österreichischen Apothekerkammer.