Schwindel Vertigo - © Shutterstock

Schwindel ist nicht gleich Schwindel

Probleme mit dem Gleichgewichtssinn können verschiedene Ursachen und Ausprägungen haben.

Artikel drucken

Kennen Sie das? Sie stehen vom Sessel oder vom Bett auf und auf einmal wird Ihnen schwummerig. Schwindelattacken können jederzeit plötzlich auftreten. Eine Vielzahl von Auslösern kommen in Frage: Kreislaufprobleme, Diabetes, eine Störung des Gleichgewichtsorgans im Innenohr oder zum Beispiel auch eine verspannte Nackenmuskulatur. Bei einigen Medikamenten kann Schwindel als Nebenwirkung auftreten, bei der Reisekrankheit, bei Migräne und mehr.

Die meisten Gleichgewichtsstörungen sind zum Glück nur vorübergehend. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, falls Sie unter regelmäßig wiederkehrendem Schwindel (Vertigo) leiden, wenn der Schwindel von starken Kopfschmerzen, Lähmungen, Sehstörungen, Ohrgeräuschen oder einer Hörminderung begleitet wird oder bei Blutdruckwerten von > 140/95 mmHg.

Unser Gleichgewichtsorgan sitzt im Ohr und wird Vestibularapparat genannt. Es besteht aus drei mit Flüssigkeit gefüllten Bogengängen, die dem Gehirn fortlaufend melden, wie schnell und wohin sich unser Kopf bewegt.

Verschiedene Arten von Schwindel:

  • Drehschwindel: Betroffene haben das Gefühl, die Umgebung drehe sich. Mögliche Ursachen sind zu schnelles Aufstehen oder übermäßiger Alkoholkonsum.
  • Schwankschwindel: Man hat das Gefühl, der Boden würde sich bewegen. Schwankschwindel tritt plötzlich auf.
  • Liftschwindel: Es fühlt sich so an, als würde man schnell mit einem Fahrstuhl oder mit einer Achterbahn fahren. Eine mögliche Ursache ist eine Störung des Gleichgewichtsorgans.
  • Pseudo-Vertigo: Betroffene beschreiben ein Benommenheitsgefühl oder Augenflimmern als Schwindel; es wird einem schwarz vor Augen. Es fehlt aber das Gefühl des Schwankens, daher ist von „Pseudo“-Vertigo die Rede.

vom Apotheker

  • Wenn Sie der Schwindel überkommt, setzen Sie sich am besten hin, spannen abwechselnd die Muskeln in den Beinen an und lassen wieder locker.
  • Achten Sie darauf, ausreichend Flüssigkeit zu trinken. Das erhöht das Blutvolumen und verbessert den Blutdruck.
  • Ein Trick bei akutem Schwindel: Verhaken Sie beide Hände und ziehen Sie sie auseinander, die Daumen bleiben locker. Dadurch wird der so genannte Sympathikus aktiviert.