Keine Frage – gute Handhygiene ist im Moment noch wichtiger als sonst. Häufiges Händedesinfizieren kann aber die Haut austrocknen. Pflegende Handdesinfektion ist da gefragt.

Artikel drucken
Anzeige
© EUBOS

Bis vor Kurzem war es eine Maßnahme hauptsächlich für Ärzte und medizinisches Personal – doch heute nutzt fast jeder die Handdesinfektion, um sich und andere vor Krankheitserregern zu schützen. Viele Menschen desinfizieren im Moment ihre Hände mehrmals täglich. Durch den notwendigerweise hohen Gehalt an Alkohol in der Handdesinfektion kann die Haut trocken werden – ohne die richtige Pflege können die Hände spannen und kleine Risse bekommen, wodurch sich schmerzhafte Entzündungen bilden können.

Das muss nicht sein: Pflegende Desinfektionsmittel wie das EUBOS Handdesinfektionsgel enthalten Wirkstoffe, die die Haut aktiv schützen. Aquaxyl™, eine spezielle Kombination aus Zuckern, erhöht die Hautfeuchtigkeit sofort und auch bei Langzeitanwendung. Zusammen mit Glycerin sorgt es so für eine weichere, glattere Hautstruktur – die beiden sind eine richtige Gewinner-Kombination! Außerdem stärkt Aquaxyl™ die Hautbarriere, die die Haut vor Wasserverlust und schädlichen Einwirkungen von außen schützt. Panthenol steigert das Feuchthaltevermögen der Haut und wirkt entzündungshemmend und wundheilend. Noch mehr Feuchtigkeit bekommen die Hände bei der Desinfektion mit dem EUBOS Handdesinfektionsgel durch Jojobaester: In Kombination mit Glycerin können sie die Hautfeuchtigkeit in einem Handdesinfektionsmittel mit hohem Alkoholanteil nachweislich deutlich steigern.

Noch mehr Pflege bekommen die Hände, wenn man zum Waschen vor der Desinfektion eine pH-hautneutrale, hautschonende Waschlotion oder ein Waschstück ohne Seife und Parfüm benutzt und die Hände regelmäßig mit einer feuchtigkeitsspendenden Handcreme eincremt.

Werbung