Remifemin plus Dragees

Zu Meiner Apotheke
Remifemin® plus - Dragees werden angewendet bei Beschwerden im Klimakterium (Hitzewallungen, Schweißausbrüche) mit betont psychovegetativer Komponente wie Verstimmungszustände, Nervosität, Reizbarkeit, Konzentrationsschwäche.

Produktbeschreibung

1. Was sind Remifemin® plus - Dragees und wofür werden sie angewendet?


Remifemin® plus – Dragees sind ein pflanzliches Arzneimittel bei Wechseljahresbeschwerden
mit betont psychovegetativer Komponente.
Remifemin® plus - Dragees werden angewendet bei Beschwerden im Klimakterium
(Hitzewallungen, Schweißausbrüche) mit betont psychovegetativer Komponente wie
Verstimmungszustände, Nervosität, Reizbarkeit, Konzentrationsschwäche.



3. Wie sind Remifemin® plus - Dragees einzunehmen?


Nehmen Sie Remifemin® plus - Dragees immer genau nach der Anweisung in dieser
Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie
sich nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
2-mal täglich 1 Dragee, bei Bedarf 2-mal täglich 2 Dragees.
Die Dragees werden morgens und abends unzerkaut mit Flüssigkeit eingenommen.
Sie können die Dragees unabhängig von den Mahlzeiten einnehmen.
Dauer der Anwendung:
Da sich die Behandlungsergebnisse bei längerer Anwendungsdauer noch verbessern,
sollten Remifemin® plus - Dragees über längere Zeit angewendet werden. Um
jedoch nicht andere Krankheiten zu übersehen, sollte nach 6 Monaten ein Arzt aufgesucht
werden.
Wenn Sie eine größere Menge Remifemin® plus - Dragees eingenommen haben, als
Sie sollten:
Im Falle einer Überdosierung ist eine erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber
Sonnenlicht (Photosensibilisierung) möglich, besonders bei hellhäutigen Personen.
Sicherheitshalber sollten Sie in diesem Fall UV-Licht meiden.
Wenn Sie die Einnahme von Remifemin® plus - Dragees vergessen haben:
Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen
haben.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren
Arzt oder Apotheker.


4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?


Wie alle Arzneimittel können Remifemin® plus - Dragees Nebenwirkungen haben, die
aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zu
Grunde gelegt:
Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
Mögliche Nebenwirkungen:
selten:
1 bis 10 Behandelte von 10.000
- Magen-Darm-Beschwerden (Oberbauchbeschwerden, Durchfall)
- allergische Reaktionen der Haut (Nesselsucht, Hautjucken,
Hautausschlag)
- Schwellungen im Gesicht oder an den Gliedmaßen
- Erhöhung der Leberwerte (Transaminasen)
- Gewichtszunahme
sehr selten:
weniger als 1 Behandelter von 10.000
- Schläfrigkeit, Kopfschmerzen oder Unruhe
- vor allem bei hellhäutigen Personen durch erhöhte Empfindlichkeit
der Haut gegenüber UV-Licht (Photosensibilisierung): Sonnenbrand-
ähnliche Reaktionen der Hautpartien, die starker Bestrahlung
(Sonne, Solarium) ausgesetzt sind
- Leberschädigungen bei der Anwendung von Arzneimitteln mit
Cimicifugawurzelstock. Zurzeit ist ein sicherer ursächlicher Zusammenhang
mit diesen Arzneimitteln nicht bewiesen.
In diesen Fällen sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt aufsuchen.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen
Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht
in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.


5. Wie sind Remifemin® plus - Dragees aufzubewahren?


Nicht über 30° C lagern.
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der seitlichen Lasche dieser Packung aufgedruckten
Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf
den letzten Tag des Monats.


6. Weitere Informationen


Was Remifemin® plus - Dragees enthalten:
Die Wirkstoffe sind:
Trockenextrakt aus Cimicifuga-Wurzelstock (6 - 11 : 1) 2,5 - 5 mg
entsprechend 1 mg Triterpenglykoside,
berechnet als 27-Deoxyactein
Auszugsmittel 2-Propanol 40 % (V/V)
Trockenextrakt aus Johanniskraut (3,5 - 6 : 1) 58,0 - 85,0 mg
entsprechend 0,25 mg Gesamthypericine,
berechnet als Hypericin
Auszugsmittel Ethanol 60 % (V/V)
Die sonstigen Bestandteile sind:
Mikrokristalline Cellulose, Eisenoxid E 172, Glyceroldibehenat, Glycerolalkonat, hochdisperses
Siliciumdioxid, Indigotin E 132, Kartoffelstärke, Lactosemonohydrat, Macrogol
6000, Magnesiumstearat, Hypromellose, Talkum.

Zusammensetzung
(1 überzogene Tablette enthält:)

Hilfsstoffe

Cellulose, mikrokristalline
Lactose monohydrat
Kartoffelstärke
Hypromellose
Glycerol dibehenat
Siliciumdioxid, hochdisperses
Macrogol 6000
Indigotin
Talkum
Eisenoxyde
Magnesium stearat
Glycerolalkonat

Beipackzettel

Wechselwirkungen

Haben Sie Nebenwirkungen festgestellt?
Tragen Sie zu mehr Arzneimittelsicherheit bei, indem Sie der österreichischen AGES Medizinmarktaufsicht schnell und einfach Nebenwirkungen melden .

Klassifikation

Anatomisch - UROGENITALSYSTEM UND SEXUALHORMONE
Therapeutisch - ANDERE GYNÄKOLOGIKA, ANDERE GYNÄKOLOGIKA, Andere Gynäkologika