Snoreeze Nasenspray

SNOREEZE NA-SPRAY

Produktbeschreibung

Snoreeze Nasenspray zur Schnarchlinderung

  • Hilft gegen Schnarchen bei Erkältungen, Allergien oder einer verstopften Nase
  • Schutzfilm Technologie mit Mikrokapseln für anhaltende Linderung
  • Wirksame Hilfe für bis zu 8 Stunden*
  • Enthält natürliche Wirkstoffe
  • Für bis zu 25 Nächte

Warum schnarchen wir?

Erkältungen und Allergien z. B. gegen Staub und Pollen, verursachen ein Anschwellen der Nasengänge und verengen diese. Das kann zu einer Austrocknung und zu verstärkten Vibrationen führen, die ein Geräusch, welches wir als Schnarchen kennen, erzeugen.


Wie wirkt Snoreeze Nasenspray?

Neue Schutzfilm Technologie mit Mikrokapseln

Snoreeze Nasenspray bildet einen feinen Schutzfilm zur anhaltenden Linderung. Mikrokapseln setzten die enthaltenen Wirkstoffe langsam frei, befeuchten und reduzieren die Vibrationen, welche das Schnarchen verursachen. 

Die Anwendung von Snoreeze Nasenspray ist einfach:

  1. Schütteln Sie die Flasche.
  2. Sprühen Sie 2x in ein Nasenloch.
  3. Wiederholen Sie die Anwendung im anderen Nasenloch.

Zusammensetzung: Wasser, Poloxamer 407, Poloxamer 188, Glycerin, Sorbitanstearat, Polysorbat 60, Kaliumsorbat, Ringelblume (Calendula officinalis), Myristamidopropyl PG dimonium Chloride Phosphate, Menthyllactat, Natriumchlorid, Thymian (Thymus vulgaris), Lavendel (Lavandula angustifolia).


Vorsichtsmaßnahmen

Nur zur Anwendung in der Nase. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren. Spraypumpe enthält Kleinteile.An einem kühlen, trockenen Ort lagern. Schwangeren oder stillenden Frauen wird empfohlen, vor der Verwendung einen Arzt zu fragen. Snoreeze Nasenspray ist nicht für die Behandlung von Schlafapnoe gedacht, bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie vermuten, dass Sie daran leiden. 

Bitte beachten Sie die Angaben der Verpackung.

 

Inhalt: 10 ml 

www.snoreeze.com

 _________________________________________

* Laut Schnarchern und deren Partnern hilft es für bis zu 8 Stunden beim Verringern des Schnarchens (Unabhängige klinische Forschung 2004, 2008, 2009).↩

_________________________________________________