Apotheke PKA - Wer eine PKA werden möchte, sollte über ein gutes Zahlengefühl und über Genauigkeit verfügen. Außerdem sollte sie an Biologie und Chemie interessiert sein, Freude am praktischen Arbeiten mitbringen und keine Scheu vor Menschen haben. - © Shutterstock

Was ist eine PKA?

Begehrter Lehrberuf: PKAs unterstützen die Apotheker und erledigen kaufmännische und organisatorische Tätigkeiten.

Artikel drucken

Die Abkürzung PKA steht für eine pharmazeutisch-kaufmännische Assistentin. Bei jungen Frauen zählt dieser Lehrberuf zu den beliebtesten Top Ten. Die Ausbildung dauert drei Jahre bzw. zwei Jahre für Absolventinnen einer AHS, BHS oder mindestens dreijährigen BMS.

Während der Ausbildungszeit arbeitet die PKA - 96 Prozent der PKAs sind weiblich - bereits in einer Apotheke und erhält dort das praktische Know-how für den Beruf. Als PKA unterstützt sie die Apotheker im Verkauf, dekoriert Schaufenster, berät Kunden, assistiert bei der Herstellung von Salben u.v.m. Der Aufgabenbereich ist also breitgefächert. Zudem sind die Berufsaussichten sehr gut.

Näheres erfahren Sie unter pkainfo.at.