Pulverinhalator Arzneimittel - Es gibt verschiedene Arten von Pulverinhalatoren. Am besten lässt man sich die Handhabung vom Arzt oder Apotheker erklären. - © Shutterstock

Arzneiformen: Pulverinhalatoren

Der Pulverinhalator unterscheidet sich vom Dosieraerosol. Hier erfahren Sie, wie man ihn korrekt verwendet.

Artikel drucken

Was ist ein Pulverinhalator?

Pulverinhalatoren kommen wie auch Dosieraerosole (Sprays) bei Erkrankungen der Atemwege zum Einsatz, z. B. bei Asthma Bronchiale oder COPD.

Im Unterschied zu den Dosieraerosolen enthalten Pulverinhalatoren kein Treibgas. Der oder die Arzneistoffe werden zu sehr feinem, mikronisiertem Pulver vermahlen, welches mit einem geeigneten Hilfsstoff, zum Beispiel Lactose, kombiniert wird.

Pulverinhalatoren haben den Vorteil, dass bei der Einatmung nicht – so wie bei den Dosieraerosolen – auf die gleichzeitige Abgabe eines Sprühstoßes geachtet werden muss – ein Schritt, der manchen Menschen Probleme bereitet.

Durch die saugende Inhalation des Wirkstoffes lagert er sich weniger im Stimmbandbereich ab. Dadurch treten auch unangenehme Heiserkeit und Stimmbandprobleme als Nebenwirkungen seltener auf als bei der Verwendung von Dosieraerosolen.

„Verpackt“ in einem Hilfsstoff kann das Medikament unbeschadet den Weg zur Lunge antreten, wo der Arzneistoff vom Hilfsstoff wieder getrennt zur Wirkung kommt. Voraussetzung dafür ist ein ausreichend starker Luftstrom, den der Patient in der Lage sein muss, einzuatmen. Nach der Inhalation sorgt Abhusten von Schleim, Mund spülen oder etwas Nachtrinken für einen „sauberen“ Hals-Rachenraum.

Grundsätzlich werden beladbare und nicht wieder beladbare Geräte unterschieden.

Wie verwendet man einen Pulverinhalator?

Die derzeit erhältlichen treibgasfreien Pulverinhalatoren sind sehr unterschiedlich, daher ist eine genaue Einschulung vor allem bei der Erstverschreibung sehr wichtig.

  • Schutzkappe abziehen, je nach Gebrauchsanweisung den Inhalator kräftig schütteln.
  • Eine Dosis freisetzen – dies geschieht je nach Modell durch Drehen eines farbigen Dosierringes, Anstechen einer zuvor eingelegten Kapsel (HandiHaler), durch Spannen eines Hebels (Diskus) oder Drücken einer Taste (Novolizer).
  • Bevor das Mundstück in den Mund genommen wird, zwei- bis dreimal ruhig und entspannt ein- und ausatmen, anschließend einmal maximal ausatmen, jedoch nicht in das Gerät!
  • Das Mundstück luftdicht mit den Lippen umschließen und tief und kräftig einatmen.
  • Den Pulverinhalator aus dem Mund nehmen und für ein paar Sekunden den Atem anhalten, danach durch die „Lippenbremse“ oder durch die Nase ausatmen.
  • Verschiedene akustische Kontrollgeräusche bestätigen dem Patienten die korrekte Durchführung der einzelnen Schritte.
  • Das Mundstück bei Bedarf reinigen und mit der Schutzkappe wieder verschließen.

Noch mehr zum Thema Inhalatoren lesen Sie in diesem Beitrag.