Arthritis Arthrose Rheuma - Jeder dritte Österreicher ab 45 Jahren leidet unter Gelenkschmerzen.
Gelenkschmerzen

Arthritis oder Arthrose?

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, wo der Unterschied zwischen einer Arthritis und einer Arthrose liegt?

Artikel drucken

Bei einer Arthritis handelt es sich um ein entzündetes Gelenk. Das betroffene Gelenk schmerzt, ist gerötet, fühlt sich heiß und geschwollen an und kann nicht mehr richtig bewegt werden. Die Schmerzen werden bei Bewegung deutlich schlimmer, sodass sich der betroffene Patient spontan weniger bewegt.

Bei der Arthrose handelt es sich um einen Gelenkverschleiß. Hierbei kommt es zwar auch zu Gelenkschmerzen, die bei der Bewegung durchaus mehr Beschwerden bereiten als in Ruhelage. Allerdings treten keine entzündlichen Begleiterscheinungen auf.

Gelenkschmerzen lassen sich in drei Formen unterteilen:

  • Anlaufschmerz: Zu einem Anlaufschmerz kommt es, wenn sich der Gelenkschmerz zu Beginn des Bewegungsablaufs äußert, zum Beispiel während des Aufstehens von einem Sessel.
  • Nacht- bzw. Ruheschmerz: Nach einer Überbelastung der Gelenke kann ein Nacht- bzw. Ruheschmerz auftreten.
  • Belastungsschmerz: Belastungsschmerzen treten nur während Belastungsphasen auf, und zwar infolge einer Entzündung oder von Verschleißerscheinungen.

Schmerz-Ursachen

Die Ursachen für Gelenkschmerzen sind vielfältig. Gelenkverschleiß und Entzündungen des Gelenks sind aber die häufigsten Auslöser. Es kommen auch Infektionen, Verletzungen oder stoffwechselbedingte Erkrankungen in Frage.