Reise Apotheke Kinder Familie - Wenn Sie mit Kindern reisen, sollten Sie nicht vergessen, die Reiseapotheke mit kindertauglichen Präparaten zu versehen. - © Shutterstock
Urlaubszeit

Reiseapotheke für Kinder

Für die verschiedenen Beschwerden, die im Familien-Urlaub auftreten können, haben wir hier eine Reiseapotheke-Checkliste zusammengestellt.

Artikel drucken

Damit Autofahrten, Flüge oder Bootsfahrten mit Ihren Kindern nicht zur Belastungsprobe werden, sind ein paar Kleinigkeiten zu beachten. Kinder leiden häufig unter Reiseübelkeit. Um dem vorzubeugen, helfen Reisekaugummis bzw. Tabletten.

Bei Flugreisen in der Start- und Landephase halten Sie idealerweise für das Kind etwas zum Trinken bereit, um den Druck auf die Ohren zu lindern.

Nehmen Sie für Ihr Baby Windelcreme und genug frische Windeln mit. Denken Sie auch an ein Mittel gegen Koliken und an ein Zahn-Gel.

Säuglinge im ersten Lebensjahr sollten nicht der direkten Sonne ausgesetzt sein. Generell sollten Sie Ihre Kinder mit einem Sonnenhut und einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor schützen.

Gerade auf Reisen kommt es aufgrund der ungewohnten Ernährung oder aber auch durch fremde Keime zu Problemen im Verdauungstrakt. Verdauungstropfen oder Magen-Darm-Tees können bei leichten Verdauungsbeschwerden helfen. Bei Durchfallerkrankungen ist bei Kindern ein Ausgleich des Flüssigkeits- und Elektrolytverlustes besonders wichtig.

Checkliste für die Reiseapotheke

Mit einer gut bestückten Reiseapotheke können Sie den Familienurlaub mit Kindern auch richtig genießen. In der Apotheke werden Sie kompetent beraten und können sich Zäpfchen, Säfte, Tabletten etc. altersgerecht zusammenstellen lassen.

Eine Reiseapotheke sollte immer beinhalten (in altersgerechten Rezepturen):

  • Medikamente gegen Schmerzen und Fieber
  • Medikamente bei Husten und Schnupfen
  • Medikamente bei Mund- und Rachenentzündungen
  • Medikamente gegen Durchfall und Verstopfung
  • Elektrolytmischungen
  • Mittel gegen Reiseübelkeit (z. B. pflanzliche Präparate mit Ingwer oder Akupressur-Bänder)
  • Antiallergika
  • Augentropfen
  • Ohrentropfen
  • Mückenschutzmittel, evtl. auch ein juckreizstillendes Gel
  • Desinfektionsmittel, Wund- und Heilsalbe
  • Medikamente für Sportverletzungen, Kühl-Kompressen
  • Sonnenschutzmittel (hoher Lichtschutzfaktor), After-Sun-Pflege
  • Fieberthermometer
  • Verbandsmaterial, Schere, Pinzette
  • ggf. Prophylaxe für spezielle Tropenkrankheiten (zum Beispiel Malaria)
  • Impfpass, Diabetikerausweis, Allergiepass

Generell gilt:

  • Die Reiseapotheke sollte möglichst kühl, trocken und lichtgeschützt transportiert werden. Am Urlaubsort verstaut man die Arzneimittel am besten in einem dunklen, trockenen Kleiderschrank. Sonneneinstrahlung ist auf jeden Fall zu vermeiden. Vergessen Sie nicht, dass z. B. Zäpfchen bei warmen Temperaturen schmelzen können.
  • Trinkwasser, Eiswürfel, Obst und Salat, Meeresfrüchte und rohes Fleisch sollte man im Ausland mit Vorsicht bzw. im Zweifel gar nicht genießen.

Schutz vor dem Coronavirus

Um sich und andere während des Urlaubs bestmöglich vor einer Infektion mit dem Corona-Virus zu schützen, empfiehlt die Österreichische Apothekerkammer Mund-Nasen-Schutz sowie Desinfektionsmittel in der Reiseapotheke mitzuführen.

In öffentlichen Bereichen sollte man nach wie vor auf ausreichend Abstand zu anderen Menschen achten.

Informieren Sie sich vor Auslandsreisen über die aktuellen Reisewarnungen und die jeweiligen Bestimmungen in Zusammenhang mit dem Coronavirus.