Kosmetik Lidschatten - Sanfte Braun- und Violett-Töne bringen blaue Augen zum Strahlen. - © Shutterstock
Kosmetik-Tipps

Der perfekte Lidschatten

Mit welchen Farben Sie Ihre Augen am besten betonen und Tipps für Brillenträgerinnen

Artikel drucken

Lidschatten ist zwar kein „Muss”, aber schöne, perfekt betonte Augen sind ein attraktiver Blickfang und lassen jede Frau strahlen. Auch für die, deren Augenpartie empfindlich ist, gibt es sichere, gut verträgliche Produkte.

Analyse der Augenpartie

Betrachten Sie zunächst die Form und Stellung der Augen und die Größe der Augenlider. Falls Sie Brillenträgerin sind, sollten Sie dies miteinbeziehen. Idealerweise sollte das Auge dreimal nebeneinander passen. Für diese idealen Proportionen sind alle Schminktechniken möglich. Bei stärkeren Abweichungen können diese optisch ausgeglichen werden. Sobald die Augen weniger als eine Augenlänge voneinander entfernt sind, also eng stehen, sollten Sie die äußeren Augenwinkel mit dunkleren Farben betonen. Beträgt der Abstand mehr als eine Augenlänge, stehen die Augen weit. Hier werden die inneren Augenwinkel mit dunkleren Farben betont.

Liegen die Augen tief, und sind die Augenbrauen sehr prägnant, bevorzugen Sie vor allem helle Lidschatten und verwenden dunkle Farben nur sparsam. Kleine Augen mit wenig Distanz zwischen den unteren und oberen Wimpern erscheinen durch helle Farbtöne größer. Hier vermeiden Sie dunkle Töne generell. Beim großen Auge mit viel sichtbarem, beweglichem Lid wählen Sie die Farbe des Lidschattens nicht zu hell, und tragen ihn nicht über die Lidfalte hinaus auf. So vermeiden Sie einen so genannten „Euleneffekt”. Sind die beweglichen Lider bei geöffnetem Auge kaum zu sehen, handelt es sich um Schlupflider. Hier nutzen Sie starke Hell-Dunkel-Kontraste und die Schminktechnik „Banane”. Verzichten Sie bei Lidschwellungen generell auf sehr helle Lidschattenfarben, sie verstärken das Ödem optisch.

Tipps für Brillenträgerinnen

Brillenträgerinnen profitieren besonders von Lidschatten, da er ihre Augen betont und sie auch hinter der Brille ausdrucksstark erscheinen lässt. Abhängig von der Dioptrie der Gläser wirken die Augen hinter der Brille optisch größer oder kleiner. Entspiegelte oder leicht getönte Gläser zeigen das Make-up blasser als es ist.

Kurzsichtige Frauen, deren Gläser das Auge optisch kleiner wirken lassen, sollten starke Kontraste einsetzen, die das Auge optisch vergrößern. Malen Sie hierfür das bewegliche Lid vom Wimpernrand bis zur Lidfalte mit hellem, zart schimmerndem Lidschatten aus und schattieren die Lidfalte mit einem dunkleren Ton weich verlaufend.

Für Weitsichtige, deren Augen je nach Brillenstärke größer wirken, mindern dunkle Ton-in-Ton-Lidschatten diesen Effekt. Bei farbigen oder prägnanten Brillengestellen sollte das Make-up eher dezent sein. Hier werden neutrale Töne wie Grau oder Braun kombiniert.

Die Farbauswahl

Prinzipiell gilt „erlaubt ist, was gefällt“. Insofern stehen Ihnen alle Möglichkeiten offen. Spannend ist es, kühle Töne mit einer warmen Augenfarbe zu kombinieren und umgekehrt. Wer den Augen dezent mehr Ausdruck geben möchte, bleibt einfach im neutralen Bereich der Beige- und Brauntöne und setzt Trendtöne eher als Akzent ein. Hierfür sind auch Mosaikpuder sehr gut geeignet.

Betonen der Augenfarbe

  • Blaue Augen betonen Sie intensiv mit Komplementärfarben wie Apricot- und Orangetönen. Auch sanfte Braun-und Violett-Töne bringen das Blau der Augen zum Strahlen. Für Smokey Eyes stellen Lila- und Brauntöne eine gute Alternative zu Grau und Schwarz dar. Starke Effekte erzeugen Sie mit Gold-, Bronze- und Rosa-Nuancen, die Sie als Highlighter verwenden.
  • Braune Augen strahlen mit sanften Erdtönen, Gold, Bronze und Kupfer, aber auch mit Blau und Lila. Grau, Schwarz und Pink sollten Sie lieber vermeiden, diese Töne können leicht düster oder kränklich wirken.
  • Bei grünen Augen passen Universaltöne wie Braun und Beige immer. Falls Sie grüne Augen intensiv betonen mochten, wählen Sie Rosé- und Lilatöne. Auch Gold- und Grau-Grün-Nuancen geben den Augen den richtigen Rahmen, mit Orange- und Rottönen setzen Sie Akzente.

Auf den jeweiligen Anlass achten

Kosmetik Lidschatten - © Shutterstock
© Shutterstock

Auch die Gelegenheit, zu der das Make-up getragen wird, ist relevant. Das Augen-Make-up für eine Hochzeit zum Beispiel soll vor allem die Augen der Braut zum Strahlen bringen und eher klassisch und dezent wirken. Stimmen Sie deshalb die Farbe des Lidschattens auf den Hautton ab. Bei sehr heller Haut setzten Sie weißen Lidschatten als Highlighter unter die Brauen, bei einem dunkleren Teint eignet sich ein Vanille-Ton. Das Blitzlicht des Fotografen betont Rosatöne und reflektiert Glanz ungünstig. Deshalb sollten Sie eher matte Lidschatten bevorzugen. Verzichten Sie auf intensive oder dunkle Farben, die vom Auge ablenken würden.

Ein Party-Make-up hingegen soll in Szene setzen. Deshalb sind auch dunkle und leuchtende Töne eine gute Wahl. Bei großen Augen lassen Smokey Eyes den Blick geheimnisvoll wirken. Für kleine, tiefliegende Augen oder Schlupflider verwenden Sie intensive, nicht zu dunkle Farbtöne, die Sie mit der Bananen-Technik auftragen. Diese Technik schildern wir Ihnen in der nächsten DA „Deine Apotheke”.

Lesen Sie auch unseren Beitrag zum Thema "Lidschatten-Techniken" mit hilfreichen Schritt-für-Schritt Anleitungen.