Mit den richtigen Pflegeprodukten können Fältchen gemildert und Hautprobleme vorgebeugt werden. Außerdem: Gesichtsgymnastik gegen Falten.

Artikel drucken

Mit zunehmendem Alter verändert sich die Haut. Die Durchblutung lässt nach, und die Hautzellen werden schlechter mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Die Zellerneuerungsrate verlangsamt sich. Die Haut wird dünner, ihr Fettgehalt sinkt, und die einzelnen Hautschichten sind weniger stark miteinander verzahnt. Die Talg- und Schweißproduktion nimmt ab, wodurch der Haut wichtige Faktoren für den Aufbau des Säureschutzmantels fehlen. Die Produktion der hauteigenen Feuchthaltefaktoren geht zurück, und der Wasserverlust über die Haut erhöht sich. Der Feuchtigkeitsmangel trägt entscheidend zur Bildung von Falten bei.

In der Entwicklung von Pflegeprodukten für die reife Haut versuchen Hautexperten, diese natürlichen Veränderungen der Haut möglichst optimal auszugleichen. An erster Stelle stehen dabei fetthaltige Inhaltsstoffe. Sie sorgen für eine bessere Vernetzung der Hautzellen, erhöhen die Hautfeuchte und wirken damit der Entstehung von trockener Haut und Schuppenbildung entgegen. Viele Pflegeprodukte beinhalten pflanzliche Öle, wie sie zum Beispiel in den Samen von Nachtkerze oder Borretsch vorkommen.

Ein weiterer unverzichtbarer Bestandteil von Kosmetikprodukten für die reife Haut sind feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe. Sie lassen die oberste Hautschicht aufquellen. Dadurch wird das Oberflächenprofil der Haut geglättet, und kleine Trockenheitsfältchen verschwinden. Hier greifen Kosmetikhersteller gerne auf hauteigene Feuchthaltefaktoren wie die Hyaluronsäure oder Aminosäuren zurück.

Inhaltsstoffe mit Anti-Aging-Wirkung

Wie schnell die Haut altert, wird in erster Linie durch genetische Faktoren bestimmt. Dazu kommen äußere Faktoren wie Alkohol- und Nikotinkonsum, psychischer und körperlicher Stress, Sonneneinstrahlung und Umweltschadstoffe. Die Ausrichtung der Lebensgewohnheiten auf diese Umstände trägt bereits einen entscheidenden Schritt dazu bei, den Alterungsprozess hinauszuzögern.

Auch die frühzeitige Verwendung von Pflegeprodukten mit „Anti-Aging-Wirkstoffen“ kann helfen, den Alterungsprozess zu verlangsamen. Dafür stehen eine ganze Reihe an Wirkstoffen zur Verfügung.

Die Kraft von Vitamin A, C und E

So schützen Antioxidantien wie das Vitamin A, C oder E die Haut vor freien Radikalen:

  • Vitamin C fördert zudem die Vernetzung von Kollagenfasern und trägt dadurch zur Festigung und Straffung des Bindegewebes bei.
  • Vitamin A wirkt Falten, rauer Haut und Lichtschäden entgegen.
  • Retinol, eine Vorstufe des Vitamins A, trägt bei lichtgeschädigter Haut zur Regeneration bei.
  • Vitamin E verbessert die Wasserbindefähigkeit der Haut.

Kollagen für straffe Haut

Das hautstraffende Eiweiß Kollagen wirkt in den Zellen von Haut und Bindegewebe wie ein Stützkorsett. Es sorgt dafür, dass junge Haut fest, elastisch und prall wirkt. Mit zunehmendem Alter wird Kollagen verstärkt abgebaut, zusätzlich bilden sich Quervernetzungen zwischen den Fasern des Bindegewebes aus. Die Folge: Festigkeit, Stabilität und Wasseraufnahmefähigkeit des Gewebes nehmen ab, die Haut wirkt schlaffer und bildet Falten.

Als „Anti-Aging-Wirkstoff“ kann äußerlich aufgetragenes Kollagen die Umstrukturierungsprozesse nicht aufhalten, aber es kann Feuchtigkeit über mehrere Stunden in der äußersten Hautschicht binden. Optisch erscheinen kleine Falten dadurch wie ausradiert, die Haut wirkt weich und ebenmäßig.

Tipp: Einen Gesichtsroller verwenden

Jade Roller_Kosmetik

Mit einem Gesichtsroller aus Rosenquarz oder Jade können Sie Cremen oder Seren nach dem Auftragen besser in Gesicht, Stirn und Hals einmassieren. Die kleine Walze ist perfekt für Augen, Nase und Lippen.

Zuerst die Reinigung, dann die Pflege

  • Vor der Pflege steht die Reinigung der Haut. Für die Reinigung der reifen Haut empfehlen Hautärzte Reinigungscremen mit einem niedrigen pH-Wert um 5,5. Diese unterstützen den dünner werdenden Säureschutzmantel optimal und wirken durch rückfettende Inhaltsstoffe der Austrocknung der Haut entgegen.
  • Bei der Verwendung von Gesichtswassern sollte darauf geachtet werden, alkoholfreie Produkte zu verwenden. Alkohol trocknet die Haut unnötig aus und kann Reizungen verursachen.
  • Wer seine Haut intensiv mit Wirkstoffen versorgen möchte, trägt nach der Reinigung ein Serum auf.
  • Anschließend folgt die Tagespflege, beziehungsweise am Abend eine Nachtcreme. Tages- und Nachtpflege unterscheiden sich in ihrer Wirkstoffzusammensetzung, da sie unterschiedliche Aufgaben erfüllen: Während die leichtere Tagespflege die Haut vor Umwelteinflüssen schützen soll und mit einem UV-Filter angereichert werden kann, unterstützt die fetthaltigere Nachtpflege die intensiven Reparatur- und Regenerationsprozesse in der Nacht.
  • Spezielle Augenpflegeprodukte sind auf die besonders dünne und mit weniger Talg- und Schweißdrüsen ausgestattete Haut im Bereich der Augen abgestimmt.

Gesichtsgymnastik gegen Falten:

Das menschliche Gesicht verfügt über 26 Muskeln. Die meisten von ihnen werden nur in eine bestimmte Richtung bewegt – der Schwerkraft folgend oder nach individueller Mimik. Für viele Muskeln bedeutet das, sie werden nicht ausreichend benutzt. Mit kleinen, aber gezielten Bewegungen kann der Spannungszustand der Gesichtsmuskeln verbessert und Falten können somit gemildert werden.

  1. Übung gegen AugenfaltenÖffnen Sie die Augen so weit wie möglich und schauen Sie nach oben. Halten Sie die Pose für etwa 5 Sekunden. Anschließend schauen Sie 5 Sekunden nach links und 5 Sekunden nach rechts. Insgesamt sollte die Übung 5-mal durchgeführt werden.
  2. Nasolabialfalten und Lippenfältchen glätten Pressen Sie die Lippen so fest wie möglich zusammen. Sie können dabei die Mittel- oder Zeigefinger an die Mundwinkel legen, da, wo die Falten entstehen. Spüren Sie, wie der Mundschließmuskel sich anspannt. Lockerlassen und der Entspannung nachfühlen.
  3. Glätten der Stirnpartie Legen Sie die Finger so auf die Stirn, sodass sich die Fingerspitzen berühren, und ziehen Sie dann Augenbrauen und Lider nach oben. Wären Ihre Finger nicht da, würde sich die Stirn in Falten legen Diese Anspannung 6 bis 10 Sekunden halten, dann entspannen.
Gesichtsgymnastik 1 - Übung gegen Augenfalten: Öffnen Sie die Augen so weit wie möglich und schauen Sie nach oben. Halten Sie die Pose für etwa 5 Sekunden. Anschließend schauen Sie 5 Sekunden nach links und 5 Sekunden nach rechts. Insgesamt sollte die Übung 5-mal durchgeführt werden.
Übung gegen Augenfalten: Öffnen Sie die Augen so weit wie möglich und schauen Sie nach oben. Halten Sie die Pose für etwa 5 Sekunden. Anschließend schauen Sie 5 Sekunden nach links und 5 Sekunden nach rechts. Insgesamt sollte die Übung 5-mal durchgeführt werden.
Gesichtsgymnastik 2 - Nasolabialfalten und Lippenfältchen glätten: Pressen Sie die Lippen so fest wie möglich zusammen. Sie können dabei die Mittel- oder Zeigefinger an die Mundwinkel legen, da, wo die Falten entstehen. Spüren Sie, wie der Mundschließmuskel sich anspannt. Lockerlassen und der Entspannung nachfühlen.
Nasolabialfalten und Lippenfältchen glätten: Pressen Sie die Lippen so fest wie möglich zusammen. Sie können dabei die Mittel- oder Zeigefinger an die Mundwinkel legen, da, wo die Falten entstehen. Spüren Sie, wie der Mundschließmuskel sich anspannt. Lockerlassen und der Entspannung nachfühlen.
Gesichtsgymnastik 3 - Glätten der Stirnpartie: Legen Sie die Finger so auf die Stirn, dass sich die Fingerspitzen berühren, und ziehen Sie dann Augenbrauen und Lider nach oben. Wären Ihre Finger nicht da, würde sich die Stirn in Falten legen. Diese Anspannung 6 bis 10 Sekunden halten, dann entspannen.
Glätten der Stirnpartie: Legen Sie die Finger so auf die Stirn, dass sich die Fingerspitzen berühren, und ziehen Sie dann Augenbrauen und Lider nach oben. Wären Ihre Finger nicht da, würde sich die Stirn in Falten legen. Diese Anspannung 6 bis 10 Sekunden halten, dann entspannen.

von der Apothekerin

  • Trinken Sie genug Flüssigkeit über den Tag verteilt, auch so können Sie Ihre Haut mit Feuchtigkeit versorgen.
  • Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung.
  • Um die Zellalterung der Haut zu verlangsamen, sollte auch auf regelmäßige Bewegung geachtet werden.
  • Eines der natürlichsten und wirksamsten Anti-Aging-Mittel ist ausreichend Schlaf.
  • Tägliches Abschminken und eine gründliche Reinigung sorgen für freie Poren und eine optimale Erholung der Haut in der Nacht.
  • Machen Sie einmal wöchentlich ein Gesichtspeeling, anschließend eine Maske.