Ziel erreicht Freude Optimismus - Unbeschreiblich gut: Das Gefühl, wenn man sein Ziel erreicht hat. - © Shutterstock

So erreichen Sie Ihre Fitnessziele

Sport-Motivation: Mit diesen 5 Tipps wird es ganz einfach, Ihr aktuelles Trainingsziel zu erreichen.

Artikel drucken

1. Setzen Sie sich realistische Ziele

Sportziele planen - Ist das Trainingsziel auch schaffbar? Sie können sich einen Übungsplan mit kleineren Teilzielen überlegen, um den Überblick zu behalten. Pluspunkt: Mit jedem erreichten Mini-Ziel steigt die Motivation. - © Shutterstock
Ist das Trainingsziel auch schaffbar? Sie können sich einen Übungsplan mit kleineren Teilzielen überlegen, um den Überblick zu behalten. Pluspunkt: Mit jedem erreichten Mini-Ziel steigt die Motivation. © Shutterstock

Zu Jahresbeginn zu beschließen, als Laufanfänger im April einen Marathon zu laufen, ist genauso unrealistisch, wie innerhalb von zwei Monaten zehn Kilogramm abzunehmen. Was dann bleibt, ist der Frust und das unangenehme Gefühl, sein Ziel nicht erreicht zu haben.

Setzen Sie sich also ambitionierte, aber auch realistische Ziele. Wenn Sie gerade mit dem Laufen angefangen haben, dann ist ein Fünf-Kilometer-Lauf ein erstrebenswertes und realistisches Ziel auf das man stolz sein kann.

2. Visualisieren Sie Ihr Ziel

Collage Vision Board Ziele - Mit einer Collage bzw. einem Vision Board haben Sie Ihr Ziel immer im Blick. - © Shutterstock
Mit einer Collage bzw. einem Vision Board haben Sie Ihr Ziel immer im Blick. © Shutterstock

Definieren Sie Ihr sportliches Ziel ganz genau und formulieren Sie es aus. Unser Gehirn kann mit dem reinen Vorsatz „ich will fitter werden“ nichts anfangen. Wir brauchen Bilder, um unsere Vorhaben visualisieren zu können. Malen Sie sich in Gedanken aus, wie Sie sich fühlen werden, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben. Bilder helfen unserem Gehirn dabei, dran zu bleiben.

Vielleicht hilft es auch, wenn Sie Ihr Ziel aufzeichnen oder eine Collage erstellen. Mit so einem „Vision Board“ hat man seine Träume, Ziele und Wünsche immer vor Augen. Besorgen Sie sich einfach eine Pinnwand und bestücken Sie diese mit inspirierenden Bildern und Zeichnungen. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf.

3. Sprechen Sie über Ihr sportliches Ziel

Junge Frau telefoniert Kommunikation sozial - Freunde und Familie können einen anspornen. - © Shutterstock
Freunde und Familie können einen anspornen. © Shutterstock

Erzählen Sie all Ihren Bekannten und Freunden von Ihrem Fitnessziel. Lassen Sie sich von Ihrem Freundeskreis liebevoll an Ihr Vorhaben erinnern. Erwähnen Sie auch alle kleinen Erfolge auf Ihrem Weg zum persönlichen Ziel.

4. Erinnern Sie sich selbst an Ihr Fitnessziel

Heftnotizen Erinnerung an Erledigung oder Ziel - Verteilen Sie Klebezettel in verschiedenen Räumen. Neben Tages-Challenges können auch motivierende Worte auf den Post-Its stehen. - © Shutterstock
Verteilen Sie Klebezettel in verschiedenen Räumen. Neben Tages-Challenges können auch motivierende Worte auf den Post-Its stehen. © Shutterstock

Mit kleinen Zetteln am Kühlschrank, Schreibtisch oder Badezimmerspiegel können Sie sich zudem selbst an Ihr Vorhaben erinnern. Schreiben Sie zum Beispiel abends auf, was Sie am nächsten Tag tun werden, um Ihrem Ziel ein wenig näher zu kommen. Wenn Sie die Zettel am nächsten Tag sehen, werden Sie gleich wieder motiviert sein.

5. Gemeinsam ist es häufig einfacher

Telefonieren mit Freundin Videotelefonie Kommunikation sozial - Wenn der Sportpartner nicht physisch anwesend sein kann, holen wir ihn eben digital dazu. - © Shutterstock
Wenn der Sportpartner nicht physisch anwesend sein kann, holen wir ihn eben digital dazu. © Shutterstock

Die Überwindung, allein die Nordic-Walking-Stöcke zu schnappen, aufs Fahrrad zu steigen, die Laufschuhe anzuziehen, etc. kann schwierig sein. Manchmal kostet es sehr viel Kraft, sich aufzuraffen und die Fitnesseinheit wirklich auszuführen. Ganz anders ist es, wenn Sie sich mit Freunden und Bekannten zum regelmäßigen Sport verabreden. Wenn Sie wissen, dass die Freundin darauf wartet, mit Ihnen zu laufen oder walken zu gehen, dann sagen Sie diese Verabredung auch nicht so einfach ab. Vielen Menschen macht Sport mit „Leidensgenossen“ mehr Spaß.

Übrigens: Auch örtlich getrennt kann man „gemeinsam“ sporteln. Machen Sie sich eine Uhrzeit aus, zu der jeder für sich zum Beispiel eine bestimmte Anzahl Kilometer joggt. Anschließend können Sie Ihre Zeiten vergleichen und einander berichten, wie es Ihnen bei der Sporteinheit ergangen ist.