Bestimmte Duftstoffe können in unserem Körper Emotionen und Reaktionen auslösen, die unsere Stimmung positiv beeinflussen. Diese Wirkung kann man auch zur Beruhigung und Entspannung bei Stress einsetzen.

Artikel drucken

Wir leben in einer sehr schnelllebigen Zeit und viele Menschen leiden unter ständigem Zeitdruck. Anspannungen, Kopfschmerzen und Schlafstörungen können die Folge sein. Neben pflanzlichen Arzneimitteln bei nervöser Unruhe können auch Mischungen aus ätherischen Ölen zur Entspannung verhelfen.

Die Aromatherapie ist natürlich kein Wundermittel, kann aber unterstützend eingesetzt werden und das emotionale Wohlbefinden steigern.

Da nicht alle Öle bei allen Menschen gleich wirken bzw. einzelne Düfte mit negativen Assoziationen verknüpft sein können, sollte man vor dem Kauf probeweise an den Ölen schnuppern. Die Auswahl an Ölen ist groß und es ist auch möglich, sich ein individuelles Aromaöl zusammenstellen zu lassen.

Ob eine Aromamischung als Badezusatz, in einer Duftlampe oder lieber als Massageöl eingesetzt wird, hängt von den jeweiligen Vorlieben ab

Welche Düfte helfen gegen Stress?

Ätherische Öle 2 - Der zarte Duft von Rosenöl wirkt positiv auf die menschliche Psyche. Wir fühlen uns entspannter und ausgeglichener. - © Shutterstock
Der zarte Duft von Rosenöl wirkt positiv auf die menschliche Psyche. Wir fühlen uns entspannter und ausgeglichener. © Shutterstock

Bei Stress ist es sinnvoll, entspannende und beruhigende Düfte einzusetzen. Aber auch vitalisierende, stimmungsaufhellende Öle bieten sich an. Erdende und sedierende Düfte helfen mit, damit sich der Körper besser regenerieren kann.

  • Lavendel ist ein sehr gut beruhigendes Öl. Es wirkt aber nicht nur entspannend, sondern auch ausgleichend. Es kann sogar den Blutdruck stabilisieren und wirkt daher gut bei nervösen Unruhezuständen.
  • Rose wirkt einerseits entspannend, andererseits auch bei Angst, Depressionen, Verspannungen und Schlafstörungen. Für alle Blütendüfte gilt, dass man sie nur sehr vorsichtig dosieren sollte.
  • Sandelholz zählt ebenso wie Rose zu den sehr teuren ätherischen Ölen. Es wirkt sehr stark entspannend, antidepressiv und schlaffördernd. Zugleich hat es aber auch eine stimmungserhellende und aufbauende Wirkung.
  • Römische Kamille wirkt stark beruhigend und angstlösend bei Stress und starker Unruhe sowie Schlafstörungen und nervösen Beschwerden.
  • Muskatellersalbei wird ebenfalls bei Stress, Unruhe und Nervosität eingesetzt.

Je nachdem, welche weiteren Symptome im Vordergrund stehen, kann man zur Aromamischung noch weitere Öle hinzufügen.

von der Apothekerin

  • Orange ist das „Erste-Hilfe-Öl“ für die Psyche. Träufeln Sie einfach ein paar Tropfen Orangenöl auf ein Taschentuch und riechen Sie daran. Es beruhigt und hebt die Stimmung.
  • Als angstlösend gelten auch Zitronenmelisse, Bergamotte, Jasmin und Angelikawurzel.
  • Als stimmungsaufhellend gelten neben Orange auch Palmarosa, Rosengeranie und Zitronenmyrte.

Noch mehr zum Thema Aromatherapie lesen Sie in diesem Beitrag.