Lavendel Heilpflanze - © Shutterstock

Lavendel – beruhigt und entspannt

Die Heilpflanze Lavendel wurde zur Arzneipflanze des Jahres 2020 gewählt.

Artikel drucken

Lavendel stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, ist aber winterhart und somit auch hierzulande problemlos kultivierbar. In der modernen Kräuterkunde wird der Echte Lavendel (Lavandula angustifolia) vor allem wegen der beruhigenden, entspannenden und angstlösenden Wirkung geschätzt. Dadurch eignet sich dieser nicht nur als Schlafmittel, sondern auch bei Unruhe und leichten Angstzuständen.

Verantwortlich für die Wirkung ist vor allem das in den Lavendelblüten enthaltene ätherische Öl. Deshalb lässt sich neben den getrockneten Blüten auch das pure ätherische Öl verwenden. Seit kurzem gibt es hierzu in Österreich sogar ein zugelassenes Arzneimittel mit ätherischem Lavendelöl zur Behandlung von Unruhezuständen bei ängstlicher Verstimmung.

Zusätzlich lässt sich das Lavendelöl sowohl für beruhigende Massagen als auch zum Schutz vor Insekten verwenden. Es ist daher nicht verwunderlich, dass diese vielversprechende Heilpflanze an der Universität Würzburg zur Arzneipflanze des Jahres 2020 gewählt wurde.

Der Echte Lavendel wurde vom Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde zur Arzneipflanze des Jahres 2020 erklärt. Das geschah unter anderem aufgrund der ausgezeichneten beruhigenden und angstlösenden Wirkung dieser Heilpflanze.

Nicht verwechseln

Nicht zu verwechseln ist der Echte Lavendel mit dem Speiklavendel. Der Speiklavendel entfaltet nämlich ein gänzlich anderes Wirkmuster und wird vor allem im Atemwegsbereich zur Schleimlösung verwendet.

Daneben gibt es noch Lavandin – eine Kreuzung zwischen Speiklavendel und Echtem Lavendel –, der ebenfalls nicht das volle beruhigende Wirkspektrum vom Echten Lavendel entfaltet.

Es lohnt sich daher beim Kauf von Lavendelprodukten genauer hinzuschauen. In der Apotheke können Sie jedenfalls sicher sein, den Echten Lavendel in Arzneibuchqualität zu beziehen.

Anwendungstipps

  • Bereitet man einen Tee aus Lavendelblüten, sollte man zwei Teelöffel der getrockneten Blüten pro Tasse verwenden. Hiervon kann man bis zu drei Tassen pro Tag trinken.
  • Für beruhigende Massagen werden zwei bis vier Tropfen Lavendelöl mit 10 ml Mandelöl vermengt und aufgetragen.

Lavendel ist sowohl als Tee als auch in Form von Massageölen ausgesprochen gut verträglich.