Achterbahn - © Shutterstock

Nierensteine? Achterbahn fahren!

Wie man Nierensteine loswerden und dabei Spaß haben kann.

Artikel drucken

Nierensteine werden entweder medikamentös aufgelöst oder in Bruchstücke zerlegt, die dann, dem Harnfluss folgend, abgehen. In den meisten Fällen verlassen Sie unseren Körper jedenfalls auf dem natürlichen Weg.

In einer US-Klinik in Michigen wurde man aufmerksam, weil immer wieder Patienten nach einer Fahrt auf einer Achterbahn in Disney World (es war die Big Thunder Mountain Railroad) von einem spontanen Stein-Abgang erzählten.

Kurz entschlossen bauten die Forscher ein 3D-Modell der Niere mit künstlichen Nierensteinen und schickten das Modell in einem Rucksack mit einer Versuchsperson auf den Rundkurs von 2,5 Minuten Dauer, der eine Spitzengeschwindigkeit von 56 km/H aufweist.

Die Ergebnisse: Saß die Person im vorderen Teil des Zuges, gingen 17 Prozent der Nierensteine ab. Im hinteren Teil waren es sogar 64 Prozent. Und es darf nicht einfach irgendeine Achterbahn sein. Wichtig ist, dass es eine ist, die viel hin und her wackelt. Es geht nicht darum, mit der schnellsten oder angsteinflößendsten Hochschaubahn zu fahren. Die besagte Bahn in Disney World ist eine familientaugliche.

Dass Nierensteine durch vertikale Beschleunigung abgehen, ist grundsätzlich schon länger bekannt. Deshalb wird von Urologen oft empfohlen, nach einer Zertrümmerung viel zu trinken und flott die Stiegen hinunterzusteigen.