Albumin Laborwerte - © Shutterstock

Das Transportmittel Albumin

Das Transporteiweiß Albumin ist zum Beispiel bei Entzündungen, Nieren- oder Lebererkrankungen vermindert. Es wird auch zur Abklärung von Wasseransammlungen im Gewebe (Ödemen) bestimmt.

Artikel drucken

Albumin ist ein Eiweiß (Protein), das vor allem in den Leberzellen produziert wird und zu 40 Prozent im Blut, zu 60 Prozent in anderen Körperflüssigkeiten wie Tränenflüssigkeit, Schweiß und Speichel vorkommt. Neben Globulinen stellen Albumine den Hauptteil der Gesamteiweiße im Blut.

Albumine transportieren viele Stoffe wie zum Beispiel Nährstoffe, Vitamine und Hormone, aber auch Medikamente und Fettsäuren, die nicht frei im Blut fließen können, weil sie nicht wasserlöslich sind und ohne Albumin als Transportmedium verklumpen würden.

Die Hauptaufgabe von Albumin ist die Aufrechterhaltung des so genannten kolloidosmotischen Drucks, der die Flüssigkeitsverteilung im Körper bestimmt. Damit wird der Flüssigkeitsaustausch zwischen Blut und Gewebezellen reguliert.

Bei einem Leberschaden ist die Produktion der Eiweiße verringert. Ist nicht genügend Albumin im Blut, strömt Flüssigkeit aus den Blutgefäßen in das umliegende Gewebe, es kommt zu Wasseransammlungen im Gewebe. Bei beginnender oder bereits bestehender Nierenfunktionseinschränkung wird Albumin über den Urin ausgeschieden.

Referenzwerte:

Blut: 3,5 - 5,2 g/dl

24h Sammelurin: bis 20 mg/l

Liquor: bis 350 mg/l

Warum wird Albumin gemessen?

Albumin wird zur Abklärung von akuten oder chronischen Entzündungen, von möglichen Lebererkrankungen, Eiweiß-Mangelernährung oder Wassereinlagerungen, zur Früherkennung von Nierenerkrankungen, Diabetes mellitus oder Bluthochdruck gemessen. Erniedrigte Albuminwerte im Blut weisen auf eine mögliche Erkrankung hin. Erhöhte Albuminwerte kommen so gut wie nicht vor.

Albumin ist nicht nur im Blut, sondern auch im Urin und in der Rückenmarksflüssigkeit (Liquor) zu finden. Die Messung im Liquor soll einen Hinweis auf mögliche Störungen der Blut-Hirn-Schranke geben (Entzündung des Gehirns oder des Rückenmarks). Normalerweise ist Harn eiweißfrei. Wird Albumin darin gemessen, kann das auf einen Nierenschaden hindeuten.